Austrian Sports quer rgb

Poomsae Weltmeisterschaft 2016

 


Die nunmehr alle zwei Jahre ausgetragene Poomsae-Weltmeisterschaft fand heuer in der peruanischen Hauptstadt Lima statt.

Aus Österreich waren Sigrid Walch in der Juniorenklasse, Leni Niedermayr in der Klasse -60 Jahre, sowie Rudolf Schwaiger in der Klasse -65 Jahre am Start. Staatsmeister Andreas Brückl musste im Vorfeld aus zeitlichen Gründen leider absagen.
Das Nationalteam wurde vor Ort von Bundestrainer Kim Young Hee betreut. Als Head of Team fungierte Gerhard Heßl. Wie schon in den Jahren zuvor war Kampfrichterdirektorin Johanna Bliem von der WTF zur Weltmeisterschaft als Punkterichterin geladen. 


Zum Abschneiden aus österreichischer Sicht:

Sigrid Walch (Platz 18)

Sie startete in der starken (34 Teilnehmerinnen) Juniorenklasse. Von der Vorrunde konnte sie mit 2 guten Formen als hervorragende 7te ins Semifinale aussteigen. Eine kleine Unachtsamkeit bei Kumgang ließ sie jedoch nicht ins erhoffte Finale aufsteigen. Trotzdem eine gute Leistung für die junge Sportlerin.

Rudolf Schwaiger (Platz 5)

Rudolf reiste mit einer Erkältung nach Lima und konnte sich leider nicht kurieren und startete mit Fieber in den Wettkampf. Geschwächt musste sich der Routinier dem starken Iraner geschlagen geben. 

Leni Niedermayr (Bronze)

Für eine Sensation sorgte Leni Niedermayr. Vor 2 Jahren “verschenkte” sie ihre WM Medaille in Mexiko denkbar knapp. Diese ließ sie sich heuer nicht nehmen. In der Klasse Damen -60 Jahre musste sie sich nur der Vielfachen Weltmeisterin Imke Turner, sowie der Starterin aus Mexiko geschlagen geben, uns so freuen wir uns gemeinsam mit ihr über die verdiente Bronzemedaille. 

Zu den stärksten Nationen zählten heuer Korea gefolgt von der Türkei und den Vereinigten Staaten.

 Der ÖTDV gratuliert herzlich!

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Freitag

8:00 - 12:00

+43 5242 71 2 94