• Home
  • News
  • World Taekwondo Championships 2017

World Taekwondo Championships 2017

Am zweiten Wettkampftag repräsentierten Jennifer Stingl -49kg und Benjamin Reimeir -74kg die Rot-Weiß-Rote Fahne. Für beide Athleten war der erste Einsatz bei einer Weltmeisterschaft.

Jennifer zeigte sich in ihrem ersten Kampf gegen die Widersacherin aus der Elfenbeinküste unbeeindruckt und kämpfte von Beginn an auf Sieg. Mit Erfolg. Jennifer gewann ihren ersten Kampf souverän und abgeklärt. Im zweiten Kampf konnte Jennifer gegen die routinierte Kroatien keine nennenswerten Akzente setzen und verlor am Ende nach Punkten.

Benjamin zeigte einen ambitionierten und intensiv geführten Kampf jedoch musste er sich dem Junioren-WM-Medaillengewinner aus Canada geschlagen geben. Trotz zwischenzeitlicher Führung, gelang es Benjamin nicht, den Vorderfuß des Zyprioten zu kontrollieren und musste so immer wieder leichte Punkte kassieren. Benjamin versuchte bis zum Schluss alles jedoch reichte es nicht Ganz, den Kampf für sich zu entscheiden.

Kroatien keine nennenswerten Akzente setzen und verlor am Ende nach Punkten.Benjamin zeigte einen ambitionierten und intensiv geführten Kampf jedoch musste er sich dem Junioren-WM-Medaillengewinner aus Canada geschlagen geben.
Trotz zwischenzeitlicher Führung, gelang es Benjamin nicht, den Vorderfuß des Zyprioten zu kontrollieren und musste so immer wieder leichte Punkte kassieren. Benjamin versuchte bis zum Schluss alles jedoch reichte es nicht Ganz, den Kampf für sich zu entscheiden.Am Dienstag greifen die beiden Damen, Schönegger Christina und Jahl Marlene in den Bewerb ein und versuchen die Rot-Weiß-Rote Fahne am Ende des Tages hoch zu halten.
Kroatien keine nennenswerten Akzente setzen und verlor am Ende nach Punkten.Benjamin zeigte einen ambitionierten und intensiv geführten Kampf jedoch musste er sich dem Junioren-WM-Medaillengewinner aus Canada geschlagen geben.
Trotz zwischenzeitlicher Führung, gelang es Benjamin nicht, den Vorderfuß des Zyprioten zu kontrollieren und musste so immer wieder leichte Punkte kassieren. Benjamin versuchte bis zum Schluss alles jedoch reichte es nicht Ganz, den Kampf für sich zu entscheiden.Am Dienstag greifen die beiden Damen, Schönegger Christina und Jahl Marlene in den Bewerb ein und versuchen die Rot-Weiß-Rote Fahne am Ende des Tages hoch zu halten. Kroatien keine nennenswerten Akzente setzen und verlor am Ende nach Punkten.Benjamin zeigte einen ambitionierten und intensiv geführten Kampf jedoch musste er sich dem Junioren-WM-Medaillengewinner aus Canada geschlagen geben.
Trotz zwischenzeitlicher Führung, gelang es Benjamin nicht, den Vorderfuß des Zyprioten zu kontrollieren und musste so immer wieder leichte Punkte kassieren. Benjamin versuchte bis zum Schluss alles jedoch reichte es nicht Ganz, den Kampf für sich zu entscheiden.Am Dienstag greifen die beiden Damen, Schönegger Christina und Jahl Marlene in den Bewerb ein und versuchen die Rot-Weiß-Rote Fahne am Ende des Tages hoch zu halten.
WM 2017 - Tag 4
Nach dem Ruhetag am Montag, griffen am heutigen Tag Jahl Marlene, Damen +73kg und Schönegger Christina, Damen -53 ins Wettkampfgeschehen ein. Der Traum nach der langersehnten WM Medaille blieb auch heute nur ein Traum. Während Marlene bereits im 32-Finale war, musste sich Christina erst gegen die Kämpferin, Law Sin Yi, aus Hong Kong durchsetzen. Mit Erfolg. Christina kam Runde für Runde besser ins Turnier und siegte am Ende klar mit 12:6.
Im zweiten Kampf fehl jedoch die letzte Konsequenz in der Schlaghärte sowie fehlende Distanz im Angriff. Damit konnte die lettische Gegnerin einen Sieg über Österreich verbuchen.

Jahl Marlene zeigte bei ihrem WM Debüt eine durchwachsene Leistung. Nach gutem Beginn fehlte jedoch das nötige Selbstvertrauen und der Glaube an den Sieg. Die russische Athletin wurde von Sekunde zu Sekunde mutiger und konnte dadurch ihre Stärken besser in den Kampf einbringen. Marlene verpasst den Anschluss und konnte am Ende den Kampf nicht mehr drehen. Bitteres Aus für beide österreichischen Athletinnente jedoch die letzte Konsequenz in der Schlaghärte sowie fehlende Distanz im Angriff. Damit konnte die lettische Gegnerin einen Sieg über Österreich verbuchen.
Jahl Marlene zeigte bei ihrem WM Debüt eine durchwachsene Leistung. Nach gutem Beginn fehlte jedoch das nötige Selbstvertrauen und der Glaube an den Sieg. Die russische Athletin wurde von Sekunde zu Sekunde mutiger und konnte dadurch ihre Stärken besser in den Kampf einbringen. Marlene verpasst den Anschluss und konnte am Ende den Kampf nicht mehr drehen. Bitteres Aus für beide österreichischen Athletinnen.Bereits am Donnerstag versucht Sandro Peer ein entscheidendes Wort in der Medaillenvergabe -63kg mit zu reden. Freitag greift Aleks Radojkovic in das Turnier ein.

WM 2017 - Tag 6
Am heutigen 6ten Tag, kämpfte Peer Sandro -63kg für Österreich. Nachdem der Erstrundengegner nicht erschien, kam es in der zweiten Runde zum Duell Österreich vs. Korea. In einem angagierten Kampf, zeigte Sandro Herz und versuchte alles. Doch der Koreaner spielte perfekt seinen Reichweitenvorteil aus und sicherte sich am Ende einen ungefährdeten Sieg.

WM 2017 - Tag 7
Auch der 7 Tag hielt spannende Kämpfe für uns bereit. Aus österreichischer Sicht, kämpfte Radojkovic Aleksandar um seine Medaillenchance. Auch Aleks gewann die erste Runde, durch das nicht erscheinen des Gegners. In der zweiten Runde erwartete Aleks den späteren 3. Platzierten, Damon Sansum. Jedoch hätte auch alles anders ausgehen können. Aleks zeigte von Beginn an wenig Respekt und erwies sich nicht nur als ebenbürtig sondern als ernst zunehmenden Gegner. Mit einem16:8 Vorsprung ging Aleks in die Pause. Leider verlor Aleks den Faden und sein britischer Herausforderer konnte Punkt um Punkt aufholen. Auch in der dritten Kampfrunden fand Aleks nicht mehr zurück und musste sich am Ende 22:20 geschlafen geben.

WM Resümee: Alle Österreichische Athleten zeigten gute Kämpfe und repräsentierten Rot-Weiß-Rot mit Stolz. Mit mehr Selbstvertrauen und Erfahrung kann in Zukunft noch viel mehr erreicht werden.

 

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Freitag

8:00 - 12:00

+43 5242 71 2 94